Helping Hands

Begegnungsfest 2017

Gemütlich beisammen sein, auf kulinarische Entdeckungsreise gehen, zu Musik tanzen und den Tag einfach zu genießen kann so schön sei. Darum laden der Kulturverein 3er-Hof, Arcobaleno, KAMA Linz und Helping Hands Linz gemeinsam zu einem Begegnungsfest ein.

Wann und wo? Am 20. Mai 2017 ab 15:00 Uhr am 3er Hof in der Schafferstraße 19, 4060 Leonding.

Weitere Infos zum Begegenungsfest gibt es auch hier.

Wir freuen uns auf euer Kommen!


 

Entschädigung für nicht versorgte Asylwerber?

Muss der Staat Asylwerber dafür finanziell entschädigen, dass sie im Asyl-Chaos im Herbst 2015 nicht untergebracht und nicht versorgt wurden?

Um diese Frage zu klären, haben wir eine syrische Staatsangehörige dabei unterstützt eine Klage gegen das Land Oberösterreich einzubringen. Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat jetzt über die Klage entschieden. Wie er entschieden hat und wie es weiter geht, lesen Sie hier.


 

 

Reduzierte Mindestsicherung für anerkannte Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigte

Mit 1. Juli 2016 ist eine Novelle zum oberösterreichischen Mindestsicherungsgesetz (LGBl 36/2016) in Kraft getreten. Diese Novelle sieht vor, dass manche asylberechtigte Personen sowie Subsidiär Schutzberechigte geringere Leistungen erhalten als österreichische StaatsbürgerInnen. Unseres Erachtens ist diese Vorgehensweise mit Art 29 der Status Richtlinie der EU nicht vereinbar.

Welche Personen genau betroffen sind, was AntragstellerInnen tun können und welche Möglichkeiten es gibt auf einen Bescheid zu reagieren, lesen sie hier


 

Änderung bei der Familienzusammenführung

Wir von Helping Hands Linz möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass mit 01.06.2016 eine neuerliche Novelle des Asylgesetzes in Kraft tritt. Besonders wichtig ist es uns auf die Änderungen betreffend der Familienzusammenführung hinzuweisen.

Besonders betroffen von der verschäften Gesetzeslage sind subsidiär schutzberechtigte Personen, auch für asylberechtigte Personen kommt es zu Änderungen. Eine Zusammenfassung der Änderungen bei der Familienzusammenführung finden Sie hier .


 

Einführung in das österreichische Asylrecht 2015

Im Juli 2015 nahm Helping Hands Linz eine Novelle des Asylrechts (Fremdenrechtsänderungsgesetz 2015) zum Anlass an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich einen Vortrag über das Asylverfahren zu veranstalten. Nun ist endlich auch das Video des Vortrages fertiggestellt. Der Vortrag soll einen praxisnahen Überblick über die Materie, die rechtlichen Rahmenbedingungen und die zu beachtenden Fakten im Asylverfahren geben. Er soll eine Art Hilfe zur Selbsthilfe im Asylrechtsdschungel sein und die Rechtssicherheit der Teilnehmenden stärken.

 


 

Geplante Änderungen im Asylgesetz

Wie vielen vielleicht aus den Medien bereits bekannt ist, plant die Österreichische Bundesregierung erneut das bestehende Asylgesetz zu ändern.

Beabsichtigt ist etwa den Status der Asylberechtigung für die ersten drei Jahre nur befristet zuzuerkennen. Engste Familienangehörige von subsidiär Schutzberechtigten sollen erst nach drei Jahren ab der Zuerkennung dieses Status' und bei vorliegen weiterer Voraussetzungen legal nach Österreich einreisen dürfen. Die Liste der geplanten Änderungen ließe sich noch weiter fortsetzen.

 

Der Gesetzesvorschlag ist als Ganzes abzulehnen

Mit diesen Worten beginnt die Stellungnahme von Helping Hands Linz zum Gesetzesentwurf.

Der Gesetzesvorschlag verletzt die Menschnenrechte von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten, insbesondere das Recht auf Familienleben. Die faktische Folge des Gesetzes wäre, dass noch mehr Menschen auf Fluchtrouten sterben, weil Familienangehörige vielfach keinen Antrag auf Einreise mehr stellen können. Integrationsbemühungen gingen ins Leere, weil Perspektivlosigkeit und Isolation von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten zum gesetzlich verordneten Normalzustand werden. 

Die gesamte Stellungnahme findest sich hier